Schaffung zusätzlicher Arbeitsplätze
auf den vorhandenen und ggf. neuen Gewerbe!ächen sowie damit verbundene Stärkung der Wirtschaftskraft im Bremer Norden mit der dazugehörigen der Attraktivität des Einzelhandels. Intensivierung der Anstrengungen für die dringend notwendige Schaffung zusätzlicher Arbeitsplätze auf den vorhandenen sowie ggf. auf zusätzlichen Gewerbeflächen – personelle Stärkung der Wirtschaftsförderung vor Ort.

Wohnungsbau-Aktivierung
im Rahmen einer zukunftsorientierten Stadtentwicklung und im Interesse eines Bevölkerungszuwachses. Offensive Planung und Realisierung von mehr Wohnbauflächen im Interesse einer zukunftsorientierten städtebaulichen Entwicklung und gegen den Einwohnerrückgang sowie gegen die Überalterung – keine „Schrumpfkur für Bremen-Nord“, wie seitens des Bauressorts gemäß GEWOS-Gutachten verkündet.
Umsetzung struktureller Reformen im Bauressort
zur Erreichung von mehr Kundenorientierung und Effizienz unter Erhalt des Bauamtes Bremen-Nord.

Sicherung und Ausbau der Verkehrsinfrastruktur
in Verbindung mit einem verzögerungsfreien Bau der A281-Weserquerung.

Erstellung des angekündigten Entwicklungskonzeptes für das Zentrum Blumenthal
mit Beteiligung der Betroffenen, Sicherstellung der Finanzierung und zügige Umsetzung der erforderlichen Maßnahmen.

Verstärkter Einsatz der zuständigen senatorischen Dienststellen für die rasche Beseitigung der Umweltschäden beim Tanklager Farge
im offensiven Kontakt mit dem Eigentümer, einschließlich der Entwicklung eines Nachnutzungskonzeptes mit Impulsen für die Region.

Beschleunigung des Baus der A281 (Wesertunnel)
vor dem Hintergrund der besonderen Bedeutung für den Wirtschaftsraum Bremen-Nord, keine weiteren Verzögerungen
bei der Sanierung von Straßen, Verbesserung der Grünflächenpflege.

Verbesserung der Situation bei den sozialen Brennpunkten und der inneren Sicherheit
(z.B. Bahnhof Vegesack, Grohner Düne).

Kontinuierliches Marketing
mit dem Ziel einer Imageverbesserung für den Standort auch unter Betonung der besonderen Freiraumqualitäten unserer Region.

Weiteres Vorgehen
Der WIR geht davon aus, dass die genannten Standortthemen im „Integriertes Struktur- und Entwicklungskonzept
für den Bremer Norden“ (ISEK) aufgegriffen werden, das derzeit unter der Federführung des
Senatsbeauftragten Martin Prange erstellt wird.

Veranstaltungen

Unternehmensnetzwerk-
treffen

Nächster Termin:
Montag, 24.09.2018
18:00 Uhr

Strandlust Vegesack / Ochtumzimmer

Leitfaden für Unternehmen

Unterstützung von Alleinerziehenden

Die Broschüre können Sie hier als PDF herunterladen...

Geschäftsstelle

Hermann-Fortmann-Str. 18
28759 Bremen

Tel.: 0421-60 28 787
Fax: 0421-60 28 797
kontakt@wir-bremennord.de

Öffnungszeiten:

Montags – Donnerstags
09.00 – 12.00 Uhr

WIR Flyer

Hier können Sie den aktuellen WIR-Flyer herunterladen...

Integration in Bremen-Nord: Das Zusammenleben stärken!

Spendenaufruf

Mehrere Hunderte Flüchtlinge leben derzeit in Bremen-Nord, viele schon seit über einem Jahr. Ihre Integration erfordert einen langen Atem.

Hier weiterlesen...

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok